SZO ON TOUR – Konzertreise nach Kroatien

Am 6. Oktober brach das Saarländische Zupforchester zu einer 7-tägigen Konzertreise nach Kroatien auf. Da das SZO auf seinen Konzertreisen natürlich immer auch als Kulturbotschafter des Saarlandes unterwegs ist, fand diese Tour mit ideeller und finanzieller Unterstützung der Staatskanzlei in Saarbrücken statt. Wir bedanken uns dafür ganz herzlich!

Zum Auftakt der Reise ging es an die kroatische Adria, nach Dalmatien. Das erste von insgesamt drei Konzerten auf dieser Tournee spielte das SZO am Samstagabend, den 7. Oktober, in Split. Das dort ansässige Mandolinenorchester GMD Sanctus Domnio hat sich international einen Namen gemacht, unter anderem durch glanzvolle Auftritte beim Eurofestival Zupfmusik in Deutschland.

Am Sonntag, den 8. Oktober, gastierte das SZO in Imotski. Dort findet jedes Jahr im Mai ein internationales Festival der Zupfmusik statt. Die Begegnung und das gemeinsame Musizieren mit dem Mandolinski orkestar “Imotski“ waren den SZOlern eine große Freude.

Zu Gast in der kroatischen Hauptstadt Zagreb waren wir dann am Donnerstag, den 12. Oktober. Zum Abschluss der Konzertreise spielte das SZO ein Gemeinschaftskonzert mit dem Mandolinen- und Gitarrenorchester „Sloga“, landesweit eines der besten und renommiertesten Ensembles seiner Art.

Mit im Gepäck hatten die Musiker das SZO eine Uraufführung. Die „Fantasie Nr. 2“ aus der Feder unseres jungen Spielers und Komponisten Andreas Lorson ist dem SZO gewidmet. Weitere Orchesterwerke, die uns während der Reise begleiteten, waren: Andante et Polonaise (E. Mezzacapo), The City awakens (E. Stöpler), Aria (P. Lehel), Cool & Blue (P. Lehel), Libertango (A. Piazzolla), Impressioni D´Oriente (A. Amadei) und Second Waltz (D. Schostakovitsch).

Bekanntlich tritt das SZO nicht nur als Gesamtorchester (tutti) auf, sondern präsentiert sich auch in verschiedenen kammermusikalischen Besetzungen. So gestaltete das Gitarrenensemble des SZO das Programm mit zwei spannenden und abwechslungsreichen Werken (Kalimba von J. Kindl und Introduction et Fandango von L. Boccherini) mit, bei denen die Gitarristen sowohl Fingerfertigkeit als auch Ausdruck unter Beweis stellen konnten.

Eine große Ehre war es, zum Abschluss jedes Konzertabends gemeinsam mit den kroatischen Zupforchestern zu musizieren. Bei allen drei Auftritten begeisterte ein saarländisch-kroatisches Ensemble die Zuhörer mit der Suite Nr. 6 (H. Ambrosius) sowie mit der „Nationalhymne“ der kroatischen Zupfmusik, den Glocken von Kaštela (V. Sunko).

Ein ganz besonderer Dank geht an Goran Goić – Orchestermitglied und gebürtiger Kroate – der uns als fachkundiger Reiseleiter sein Heimatland von der schönsten Seite präsentierte.